Hennef, Bahnhof - Place Le Pecq, Tocano-Stufen Granitgrau feingestrahlt


Das Stufenprogramm

Gerade bei Stufen, Treppenanlagen und Terrassierungen legt Tocano zeitlose Eleganz und charakteristische Vielseitigkeit an den Tag. Als Block- und Winkelstufen sind sie universell einsetzbar und garantieren überall für den perfekten Auftritt. Je nach Einbausituation stehen unterschiedliche Standardlängen und Sonderfertigungen zur Verfügung. Die wahlweise gestrahlten, geschliffenen oder samtierten Oberflächen sind gleichermaßen wie alle Farben passend auf die Stein+Design Pflaster- und Plattensysteme abgestimmt. Auf diese Weise bietet Tocano planerischen Spielraum für überzeugende Gestaltungslösungen und ermöglicht ein durchgängiges und individuell konzipiertes Design. Für eine einheitliche Gestaltungslinie über mehrere Ebenen gibt es die Blockstufen auch im Umbriano NaturDesign. Exakt abgestimmt auf die gemaserten Umbriano-Pflastersteine und -Platten.

Eigenschaften

  • Sehr umfangreiches Lieferprogramm: Blockstufen, Winkelstufen und Podestplatten.
  • Hochwertige Ansichtsflächen durch die Verwendung von Naturstein-Edelsplitten in Kombination mit einem speziell entwickelten Strahlverfahren.
  • Auf Wunsch auch mit geschliffenen Ansichtsseiten.
  • Im Rahmen der Auftragsfertigung bieten wir Ihnen maßgeschneiderte Lösungen.
  • Farblich abgestimmt auf die Pflaster- und Plattensysteme.
  • Durch unterschiedliche Produktionsverfahren sind bei Auftragsfertigungen Struktur- und Farbunterschiede möglich.

Farben

Galerie

Formate

Formate Formate Formate
Tocano-Blockstufen 
gestrahlt
Maß: 40 x 14 cm Standardlängen: 80, 100, 120 cm. Vier gestrahlte Ansichtsseiten: 2 Köpfe, Auftritt und Stoß.
Tocano-Winkelstufen
Podestplatten und andere Auftragsfertigungen mit gestrahlten Ansichtsseiten auf Bestellung möglich.
Blockstufen
Umbriano-Design

Maß: 35 x 15 cm Standardlänge: 100 cm. Gemaserte Auftrittfläche. Stoß bossiert, Kopfseiten glatt. Stoß und Kopf ohne Maserung.
Abweichende Längen können gegen Aufpreis aus Standardabmessungen gesägt werden.
Bossierte Stoßseiten sind bei gestrahlten Blockstufen gegen Aufpreis möglich.
Umbriano-Oberfläche vorne bossiert nur in 100 x 35 x 15 erhältlich.

Tocano, DIN EN 13198

Formate   Formate Formate
Tocano-Eckelement 90° Tocano-Radialelement Tocano-Eckelement 135°

Technische Produktinformationen

Tocano Stufen

Blockstufen 40 x 14, maximale Dickentoleranz ±3mm

BezeichnungNennmaßeAusführungBewehrungKlassifi-
zierung
Bedarf
ca. St./lfm.
Gewicht
kg/St.
80 x 40 x 14 800 x 400 x 140 Auftritt und Frontseite
umlaufend gefast
4-seitig bearbeitet
unbewehrt DIN EN 13198 1,3 103
100 x 40 x 14 1000 x 400 x 140 1,0 129
120 x 40 x 14 1200 x 400 x 140 0,8 155
 

Definition 4-seitig bearbeitet: Auftritt, Frontseite und beide Stirnseiten.
Die Stufen sind für eine zwängunsfreie Auflagerung auf Mörtelstreifen dimensioniert.
Zu beachtende Einbauhinweise siehe: "Versetzhinweise Tocano Stufen".

Verlegehinweise für Tocano Stufen

1. Einsatzgebiete

Unsere Tocano Winkel- Tritt- und Setzstufen eignen sich für die Verlegung auf Treppenläufen mittels Mörtelstreifen oder auf Trittschallmatten. Sonderanfertigungen für eingespannte Stufen oder freitragende Konstruktionen sind auf Anfrage möglich.

2. Überprüfung der Lieferung

Tocano Stufen werden liegend auf Paletten angeliefert. Die Paletten können mit dem LKW-kran bzw. –Stapler abgeladen werden. Die Lagerfläche muss eben und standsicher sein. Die angelieferten Paletten sind so zu lagern, dass die Ware vor Beschädigungen und Verschmutzungen geschützt ist.

Vor dem Einbau ist das gelieferte Material mit den Bestell- bzw. Lieferscheinangaben auf Übereinstimmung zu prüfen. Beschädigungen auf Grund von Transport und Abladung sind auf dem Lieferschein zu vermerken.

Stufen mit erkennbaren Mängeln dürfen nicht eingebaut werden. Nach erfolgtem Einbau können Reklamationen nicht mehr anerkannt werden.

3. Farb- und Strukturunterschiede

Da Betonelemente aus den Naturprodukten Kies, Splitte, Sand und Zement hergestellt werden, sind auch ihre Farben natürlichen Schwankungen unterworfen. Ein heller sand oder ein dunkler Zement – schon kann die Farbe oder auch die Oberflächentextur etwas variieren.

Leichte Unterschiede an der Oberfläche der Elemente, vor allem zwischen den verschiedenen Formaten, sind technisch unvermeidbar und daher kein Reklamationsgrund.

4. Verlegung

4.1. Verlegung der Stufen auf Mörtelstreifen

Die Stufen sind auf betonierte Treppenläufe zwängungsfrei auf Mörtelstreifen zu verlegen. Zu breite Mörtelstreifen (> 12cm) führen zu verändertem Spannungsverlauf und damit zu Rissbildungen. Aus diesem Grund ist auch beim Einbau auf Trockenheit der Stufen und der Unterkonstruktion zu achten (< 2CM%).

Bei der Verlegung von Stufen im Außenbereich ist darauf zu achten, dass die Mörtelstreifen übereinander angeordnet sind, damit Diffusionskanäle entstehen, welche eine Entwässerung unter der Stufe ermöglichen. Die darunter befindliche Rohtreppe muss nach vorn geneigt sein, um Staunässe zu vermeiden, ggf. sind Gefällespachtelungen vorzunehmen.

4.2. Verlegung der Stufen auf Trittschallmatten

Trittschallgedämmte Stufen sind bei unmittelbar darunter angeordneter Dämmschicht vollflächig zu verlegen. Im Gegensatz zu Stufen, die im direkten Verbund auf Mörtelstreifen verlegt werden, können auf Dämmschichten verlegte Stufen im vollen Mörtelbett eingebaut werden. Durch die elastische Matte können Formänderungen aus Unterkonstruktion und Stufe ausgeglichen werden.

4.3. Fugenausbildung

Die Stufen dürfen grundsätzlich nicht eingespannt werde. Bei mehrteiligen Läufen ist eine mindestens 3 mm breite Fuge anzuordnen, Dehnungsfugen in der Unterkonstruktion müssen im Belag weitergeführt werden. Die Fugen zwischen den einzelnen Tritten müssen etwa 5 mm breit sein. Sockelleisten dürfen nicht direkt auf die Stufen aufgesetzt werden.

Grundsätzlich haben die Fugen die Funktion Maßtoleranzen auszugleichen und Längenänderungen infolge Schwinden und thermischer Beanspruchung auszugleichen. Sie dürfen daher nur elastisch verfugt werden.

4.4. Bauseitiges Anpassen

Sind bauseitige maßliche Anpassungen erforderlich ist darauf zu achten, dass:
• Blockstufen ab einer Länge ≥ 120 cm,
• Winkelstufen und Trittstufen in 8 cm Stärke,
•  Podestplatten
und
• Sonderanfertigungen
eine Stahlbewehrung aufweisen. Stahleinagen können Steinsägen schädigen.

Skizzen zur Verlegung

1. Anschluss an das seitliche Mauerwerk. Die Sockelleiste darf nicht direkt auf die Stufe gesetzt werden und muss dauerelastisch verfugt werden.

Tocano Verlegung Mauer

2. Verlegung nur auf zwei Mörtelstreifen am äußersten Ende der Betonwerksteinstufen.

Bei längen über 1,10 m sind die Mörtelstreifen nach innen zu verlegen (auf  1/6 der Gesamtlänge, nicht breiter als 12 cm)

3. Auch bei der Anordnung der Mörtelstreifen in den 1/6 Punkten darf die Sockelleiste nicht direkt auf die Stufe gesetzt werden.

4. Die Stellstufe bleibt bei Winkelstufen unvermörtelt.

Stufen trittschallgedämmt verlegt

Downloads