„Vertrauen ist ein sehr wichtiger Faktor beim Kauf von Natursteinen!“

Naturstein-Einkauf. Interview mit Andreas Hieke.

Herr Hieke, wie entstand Ihre Vorliebe für Natursteine? Natursteine waren ein Hobby von Hans-Josef Metten. So ist vor rund 40 Jahren der Natursteinhandel neben der Betonsteinproduktion entstanden. Als der Chef damals andere Aufgaben im Betrieb übernahm, führte er mich in den Natursteinhandel ein. In den ersten Jahren haben wir uns die Brüche vor Ort in Italien, Portugal, Frankreich gemeinsam angeschaut. Er hat mir die Qualitätsbegriffe erklärt, worauf alles zu achten ist, und wie wertvoll die Kontinuität der Beziehungen zu den Lieferanten ist. So sind langfristige Lieferantenbeziehungen und Freundschaften entstanden.

Wie halten Sie sich auf dem Laufenden, und wie pflegen Sie Ihre Kontakte? Wir besuchen jährlich die Steinbrüche in Europa. Vor Ort schauen wir uns dann die derzeit vorhandene Qualität an. Gerade beim Porphyr gibt es Schwankungen in der Farbe. Je nachdem zu welcher Zeit im Steinbruch Material abgebaut wird, sind die Wände mehr Grau oder mehr ins Rotbraune gehend. Wir versichern uns, dass eine Mischung entsteht, die für unsere Kunden optimal ist.

Sie recherchieren mit Ihrem Team weltweit nach bester Qualität und treffen für Ihre Kunden bereits eine Vorauswahl aus dem vielfältigen Natursteinangebot. Was sind die Qualitätsmerkmale bei Natursteinen? Beim Granit zum Beispiel gibt es unendlich viele Sorten. Aber nur wenige sind wegen der Wasseraufnahme und der Frostbeständigkeit für unsere Region geeignet. Wir treffen eine Vorauswahl bei allen Natursteinen und präsentieren unseren Kunden nur die Steine, die unseren Kriterien - Frostbeständigkeit, Tausalzbeständigkeit, lange Farbstabilität, Farbbeständigkeit und Verwitterungsbeständigkeit - gerecht werden. Bei uns kauft der Kunde auch im Natursteinbereich METTEN-Qualität, an der er lange Freude hat.

Sie pflegen Lieferantenbeziehungen, die teilweise über Jahrzehnte andauern. Was bedeutet Ihnen das Vertrauen zu den Lieferanten? Das ist einer der wichtigsten Faktoren im Natursteineinkauf. Unser Lieferant weiß, worauf wir Wert legen. Also auf eine gute und gleichmäßige Qualität und eine möglichst kurzfristige Lieferung bei Sonderbestellungen. Für den größten Teil unseres Natursteinangebotes gelten erweiterte Garantien, da wir sehr viel exklusiv einkaufen.

Auf welche Weise profitiert der Kunde von der Pflege dieser Beziehungen? Der Kunde bekommt bei uns Steine, die von Experten ausgewählt wurden. Das heißt die Qualität ist gegeben. Davon kann er sich hier am Lager jederzeit überzeugen. Viele Kunden nutzen diese Möglichkeit. Sie kommen hier her und schauen sich exakt die Steine an, die ihnen geliefert werden. 

Zum Thema Vertrauen gehört auch das Thema Indien. Das Unternehmen verzichtet seit 2009 auf den Import von indischen Natursteinen. Warum haben Sie sich so entschieden? Trotz der uns vorliegenden Zertifikate ist nicht auszuschließen, dass Kinderarbeit in den Steinbrüchen Indiens stattfindet. Wie der Presse zu entnehmen war, wurden die Zertifikate teilweise gefälscht. Wir haben uns gänzlich von indischer Ware distanziert, um ein Signal gegen Kinderarbeit zu setzen.