Licht- und Schattenspiele fesseln den Blick.

Einfassungen und Mauern, deren schönste Zeit in Vergessenheit geraten ist, kommt eine Verwandlung gerade recht. Mit Naturstein verkleidet, erscheinen sie in ganz neuem Glanz und werden zum raffinierten Blickfang. Durch dynamisch angeordnete Höhen und Tiefen der Naturstein-Panels und verspringende Fugen ist die Spannung spürbar. Licht- und Schattenspiele fesseln den Blick. Ob Basaltlava oder Lassina, geschliffen oder gestrahlt – mit einer neuen Naturstein-Verkleidung setzen Sie in Ihrem grünen Reich markante Akzente.

Varianten

Eigenschaften

  • Naturstein-Panels zur Verblendung von Mauerscheiben oder alten Mauern.
  • Sehr elegante Linienführung. Spannende Licht- und Schatten-wirkung auf Grund der sich abwechselnden Dicke.
  • Versetzter Fugenverlauf durch Z-Form.
  • Farblich abgestimmt auf viele Natursteine unseres Sortiments.
  • Einfaches Verkleben mittels eines Spezialklebers.

Abmessungen

 LÄNGE
in cm ca.
BREITE
in cm ca.
DICKE
in cm ca.
OBER-
FLÄCHEN-
BEARBEITUNG
KANTEN-
BEARBEITUNG
NUTZUNG
NATURSTEIN-PANELS
BASALTLAVA
60 19,8 2-3 diamantgeschliffen gesägt Mauersteine
NATURSTEIN-PANELS
LASSINA
60 19,8 2-3 gestrahlt gesägt Mauersteine
60 19,8 2-3 geschliffen gesägt

 

 

Aufbauhinweise

Konstruktion

Naturstein-Panels dienen als Ergänzung zu Mauern und sind eine Art Natursteinverblender von Mauerscheiben oder alten Mauern. Vier Paneele werden im Karton à ca. 25 kg geliefert und ergeben etwa 0,4 m². Sie werden in unterschiedlichen Mustern geliefert, sodass ein gleiches Verlegebild unwahrscheinlich ist.

Allgemeine Voraussetzungen

Betonflächen sollten ein Mindestalter von 6 Monaten, Zementputze von 28 Tagen aufweisen. Zwingend erforderlich ist eine verankerungsfähige Oberfläche, die frei von haftungsmindernden Substanzen (Öle, Fette, Sinterschichten etc.) ist. Die Oberfläche sollte eine Haftzugfestigkeit von > 0,5 N/mm² aufweisen. Wird das Bauteil bautechnisch als Fassade bewertet, sind die Vorgaben der DIN 18515 T 1 zwingend zu berücksichtigen. Bei Abweichung von den Normvorgaben ist die Einholung einer „bauaufsichtlichen Zulassung im Einzelfall“ unbedingt erforderlich.

Aufbau

Zunächst sind die gereinigten, saugenden Untergründe mit einer Kontaktspachtelung unter Verwendung des Spezialdünnbettmörtels ELASTORAPID zu versehen. Hierbei wird der Frischmörtel mit der glatten Seite des Kammspachtels mit Druck auf den Untergrund aufgespachtelt.
Verbrauch ca. 1 kg/m²

Je nach klimatischen Verhältnissen ist nach 2 bis 4 Stunden der Frischmörtel ausreichend erhärtet, um Unebenheiten mit dem kunststoffvergüteten, flexiblen, hydraulisch erhärtenden Spezial-Schnellklebesystem ELASTORAPID auszugleichen.
Verbrauch: ca. 1,2 kg/m² und mm Schichtstärke

Nach ausreichender Erhärtung der Ausgleichsschicht erfolgt das Ansetzen der Naturwerksteinelemente mit dem Spezial- Schnellklebesystem ELASTORAPID im Buttering-Floating- Verfahren unter Verwendung eines 10 mm Kammspachtels.
Verbrauch: ca. 6-8 kg/m² je nach Beschaffenheit des Untergrundes

Die Eck-, Anschluss- und Bewegungsfugen werden mit dem neutral vernetzenden Silikondichtstoff MAPESIL LM verfüllt.

Abdeckung

Alle verblendeten Flächen sind mit einer Abdeckung mit eingefräster Wassernase vor Witterungseinflüssen zu schützen.
Sie werden im gleichen Längenraster wie die Betonelemente (49,8 cm) mit einer Standardbreite von 20 cm geliefert, die für die meisten Anwendungen ausreicht. Bitte prüfen Sie besondere Anforderungen und fragen Sie gegebenenfalls bei uns nach. Weitere Breiten erhalten Sie gerne auf Anfrage. Bei einer Verblendungshöhe von mehr als 2,00 m empfehlen wir eine zusätzliche Verankerung der Elemente mit dem jeweiligen Untergrund und/oder den Einsatz von geeigneten horizontalen Auflageschienen.
Außerdem sind vertikale Dehnungsfugen nach den vorgegebenen Fugen des Untergrundes ausreichend anzuordnen. Alle 2,00 m ist jedoch eine Dehnungsfuge unabdingbar.

Downloads