Bahnhofs-Umfeld Nijmegen.

Freifläche mit Wohlfühlfaktor.

Rund um den Bahnhof Heyendaal in der niederländischen Stadt Nijmegen hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan: Wo sich einst eine marode Eislaufbahn befand, die im Zuge der Stadtentwicklungsmaßnahmen in Nijmegen West zum dortigen Sportkomplex verlagert wurde, entstanden zwei moderne Gebäudekomplexe. Das gesamte Areal an der „Professor Bellefroidstraat" ist heute ein Knotenpunkt für Bildung, Versorgung, Wohnen und Reisen. Am ehemaligen Standort des Eisstadions wurde ein dreizehnstöckiger Wohnkomplex mit 195 Studentenapartments sowie das sogenannte ROC, ein Ausbildungszentrum für technische Berufe realisiert. Sämtliche Freiflächen um die neuen Gebäude sowie den alten Bahnhof wurden neu gestaltet. „Der Bahnhof liegt in einer Senke und kam bislang nicht gut zur Geltung," erläutert Arnoud Janson, Landschaftsarchitekt in der Abteilung Stadtentwicklung der Gemeinde Nijmegen das planerische Konzept. „Die Idee war, den gesamten Außenraum zwischen Neubauten und vorhandenen Gebäuden formal miteinander zu verbinden, so dass eine städtebauliche Einheit entsteht und das Areal eine Aufwertung erfährt." Die einheitliche Pflasterung der Fläche mit einem Betonstein von Metten trägt hierzu bei: Auf fast 5.000 Quadratmetern wurde der Pflasterstein „Belpasso" verlegt.

Den Wettbewerb für die Gestaltung der beiden neuen Gebäudekomplexe sowie angrenzender Freiflächen gewann das Architekturbüro AGS Architekten & Planners aus Heerlen. „Mit Unterstützung der Gemeinde haben wir vorgeschlagen, um und zwischen den Gebäuden einen einheitlich anspruchsvoll gestalteten öffentlichen Bereich zu planen", erzählt Paul Arets vom Büro AGS. „Dieser Bereich soll nicht durch Parzellengrenzen beschnitten werden, sondern sich bis zu den Begrenzungslinien durch Bahntrassen und Straßen ausdehnen." Das gesamte Areal sollte eine hochwertigere Ausstrahlung erhalten als eine herkömmliche Wohnsiedlung oder ein Geschäftsviertel. „Das hängt mit der Tatsache zusammen, dass an diesem Ort sehr viele Funktionen zusammentreffen," so Stadtvertreter Arnoud Janson. „Es ist ein Kommen und Gehen von Menschen, die hier auf den Bus, ihre nächste Unterrichtsstunde oder auf Freunde und Kollegen warten. Die Fläche ist ein wirklicher Aufenthaltsort. Ein Standard-Pflasterstein ist daher unzureichend. Jeder, der hier ankommt, soll das Gefühl haben, dass er gerne kurz verweilt." Die Architekten suchten nach einem hochwertigen, modernen Pflasterbelag. Und entschieden sich schließlich für „Belpasso" in einem edlem Grauton. „Dieser Betonstein hat eine sichtbar andere Ausstrahlung als eine herkömmliche Gehwegplatte und ist zudem äußerst strapazierfähig," so Paul Arets von AGS. „Er wird mit der Clean-Top-Technologie hergestellt, die die Schmutzhaftung verringert. Dies führt unter anderem zu einem deutlich geringeren Reinigungsaufwand." Auch Arnoud Janson zeigt sich begeistert: „Ich bin sehr zufrieden mit der hochwertigen Qualität des Steins, dessen erkennbare Zuschlags-Details in der Oberfläche ihm die Ausstrahlung eines Natursteins verleihen". Das Pflaster wurde in einem Muster aus 50 x 50 cm und 25 x 25 cm großen Steinen verlegt.

Galerie

In Ergänzung zu der Platzgestaltung entstand eine neue Treppenanlage, ausgeführt mit „Tocano"-Stufen im Farbton Granithell. „Dies ist ebenfalls ein Metten-Produkt und passt wunderbar zu dem Betonsteinpflaster auf den Freiflächen," erläutert Architekt Arets die Auswahl. Die neue Treppenanlage lässt den Platz nun erhaben erscheinen. Und bietet neben räumlichen und ästhetischen Qualitäten den zusätzlichen Vorteil, dass die Fußgängerfläche nicht mehr für Radfahrer oder Mopeds befahrbar ist. Für Stadtvertreter Arnoud Janson ist die Umsetzung ein voller Erfolg: „Unser wichtigstes Ziel bei der Neugestaltung der anspruchsvollen Freiflächen war, dass die Benutzer sich mit dem Umfeld identifizieren und in der Folge sorgfältig damit umgehen."

Bautafel

Projekt:

Bahnhofsumfeld Heyendaal, Nijmegen (Niederlande)

Farben und Formate:

belpasso grigio2
Grigio

25 x 25 x 8 cm 

50 x 50 x 8 cm 

Architekt:

AGS Architekten & Planners, Heerlen

Verarbeiter:

Gebr. Van Venrooij, Weurt; RB Huberts Aanneming-
en Wegenbouwonderneming, Nijmegen

Fläche:

3.800 m²

Fertigstellung:

2010

Weitere verwendete Produkte:

MeTocanoGranithellOberflaecheret
Granithell

100 x 40 x 15 cm

Menge:
ca. 180 lfm.