Domforum, Köln

Seit dem Umbau vor mehr als 15 Jahren zum Informations- und Begegnungszentrum der katholischen Kirche Kölns und als Besucherzentrum des Kölner Doms haben rund fünf Millionen Besucher das Forum betreten, über 300.000 Menschen jährlich.

Trotz dieser enormen Besuchermengen haben sich die Betonsteinplatten ihre edle, an Granit angelehnte Optik erhalten. Und wurden folgerichtig auch bei der jüngsten Modernisierung des inzwischen unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes durch das Bonner Büro Martini Architekten BDA im Jahre 2010 nicht ausgetauscht. „Die Idee der Architekten Schaller, den Fugenverlauf der Domplatte im Bodenbelag des Foyers aufzugreifen, entspricht auch heute genau unserem Konzept, ein offenes Forum am Dom zu sein,” erklärt Harald Schlüter, stellvertretender Leiter des Domforums. „Und zwar für Kölner wie für Köln-Besucher gleichermaßen.” Mit ihrer zeitlosen Optik integrieren sich die „Pallas”-Platten auch in das hell und offen gestaltete zeitgenössische Ambiente, das jetzt die Farbe Weiß dominiert. „1995 haben wir die Betonwerksteinplatten von Metten gewählt, weil sie unserem gestalterischen Anspruch entsprachen, Außen- und Innenraum formal zu verbinden,” so Architekt Christian Schaller. „Dass sie nach so langer Zeit noch so gut aussehen, ist sicher ein Grund dafür, dass man sich beim Umbau 2010 dafür entschieden hat, sie noch viele weitere Jahre als Bodenplatten im Domforum zu erhalten.”

Galerie

Bautafel

Projekt:

Domforum, Köln

Farben und Formate:

MeBoulevardGrassanoOberflaecheret3
Grassano

40 x 40 x 3,9 cm

60 x 40 x 3,9 cm

Architekt:

Schaller / Theodor Architekten BDA, Köln

Bauherr:

Erzbistum Köln

Fläche:

200 m²

Fertigstellung:

2012

Weitere verwendete Produkte:

MeAlessioGranitgrau weissOberflaecheret
Granitgrau-weiß

Stelen 

10 x 22 x 60 cm