Großprojekt am Marktplatz in Castrop-Rauxel.

29.08.2016 Despina Sarigiannidou Werkberichte

Erstes Großprojekt mit dem ECOSTONE Verfahren in Deutschland

In Castrop-Rauxel wird zur Zeit über 4.000 qm Natursteinpflaster mit dem ECOSTONE Verfahren verlegt.

Dieses patentierte Verfahren mit Fräsungen an den Steinunterseiten und Schienen aus Recyclingkunststoff, die in die Bettung eingelegt werden, sichert die verlegten Steine gegen horizontale Verschiebungen, auch bei stark befahrenen Flächen.

Diese Bauweise ist wesentlich günstiger, als die voll mörtelgebundene Verlegung.
Durch die Verwendung des ECOSTONE Verfahrens kann die Steinstärke deutlich reduziert werden. Das bringt nicht nur ökonomische Vorteile durch wesentlich geringere Kosten beim Materialpreis, sondern schont auch die natürlichen Ressourcen.

Das ECOSTONE Verfahren empfiehlt sich auch für die Sanierung bestehender Natursteinpflasterflächen, die durch starke Befahrung zerstört wurden und für die Verlegung von Pflastersteinen- und Platten aus Beton in stark befahrenen Bereichen.

 

Bauherr: EUV Stadtbetrieb Castrop-Rauxel - AöR, Westring 215, 44575 Castrop-Rauxel

Planung: wbp Landschaftsarchitekten GmbH, Nordring 49, 44787 Bochum

Bauausführung: Boymann Garten- und Landschaftsbau GmbH, Bockenfelder Str. 216, 44388 Dortmund

 

Weitere Informationen unter www.ecostone.eu und www.metten.de/ecostone