"Earthrise" - ein spannendes Kunstprojekt von Achim Mohné mit Palladio-Steinen in Bonn.

13.10.2017 Ina Pütz Veranstaltungen

Anlässlich der Weltklimakonferenz im November in Bonn und im Rahmen der Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft“ in der Bundeskunsthalle, präsentiert der Künstler Achim Mohné vom 5. November 2017 bis 4. März 2018 eine großflächige Arbeit auf dem Vorplatz der Bundeskunsthalle, die einen thematisch passenden Beitrag leistet. Mohné transformiert die weltweit bekannte Aufnahme der Erde „Earthrise“ in den physischen (Bild-)Raum vor der Bundeskunsthalle, indem er die digitalen Bildpunkte, aus denen die Vorlage besteht, mit einer entsprechenden Anzahl an Betonplatten zur Deckung bringt. Ein großflächiges Mosaik aus 6400 quadratischen Bodenplatten, das am Boden abstrakt erscheint, im Luft- und Satellitenbild dagegen als gepixeltes Bild der Erde erkennbar ist. Die 6400 Bildpunkte – je 25 x 25 cm und insgesamt als Bodenfläche 20 x 20 Meter groß - entsprechen dabei der digitalen Kameraauflösung von nur 0,0064 Megapixeln.

Das Bodenstück besteht zum Teil aus METTEN Palladio Pflastersteinen. Wir sind sehr stolz, hiermit einen Beitrag zur Verwirklichung dieses Kunstwerkes zu leisten. Nach dem neuesten Update von Google Earth oder Apple Maps, wird das "neue" Bild sichtbar als "Erde im Weltraum" aus dem Weltraum gesehen. Gerade im Zeitalter sogenannter Fake News ist die Frage nach dem Wahrheitsgehalt und der Macht eines Bildes (oder von Worten) essenziell und ein Angebot zur Reflexion. Die Arbeit von Achim Mohné ist ein Appell an die Aufmerksamkeit und an einen bewussten Umgang innerhalb und mit unserer Gesellschaft und mit unserer Erde.

"EARTHRISE" - EIN SPANNENDES KUNSTPROJEKT VON ACHIM MOHNÉ MIT PALLADIO-STEINEN IN BONN.