Unternehmen des Monats: METTEN Stein+Design.

28.11.2016 Thomas Hartmann Unternehmen

 

 

Starke Verbundenheit mit der Region

Metten Stein+Design mit Sitz in Overath gilt als eines der führenden Unternehmen für die Herstellung hochwertiger Betonwerksteine. Gegründet wurde die Firma im Jahre 1938 von den Brüdern Peter und Josef Metten in Bergisch Gladbach. Über die Jahre wuchs der Kundenstamm auch im internationalen Bereich stetig weiter, sodass das Tätigkeitsfeld sich nunmehr bis hin zu einer Vielzahl von Projekten in den USA, dem mittleren Osten und sogar Japan erstreckt. Über die letzten Jahre hinweg beschäftigt das Unternehmen sehr konstant über 145 Mitarbeiter. Produziert wird ausschließlich in Overath, was die enge Vernetzung mit der Region und dem daraus resultierenden kulturellen Engagement zur Folge hat. Diese Verbundenheit lässt sich ebenfalls auf die seit 1938 ununterbrochene Ausbildungstätigkeit in kaufmännischen Berufen zurückführen, welche erst kürzlich durch die IHK Köln für „herausragende Leistungen in der Berufsausbildung“ ausgezeichnet wurde. Weitergehend hat es sich die Familie zur Aufgabe gemacht, sich neben den unternehmerischen Tätigkeiten auch in der Region zu engagieren. Dies erfolgt durch das ehrenamtliche Engagement in Politik und Kirche. Durch den sich schnell einstellenden Erfolg musste das Betonsteinwerk stetig wachsen, neue Maschinen unterstützten die Produktion. 1968 stand dann der Umzug nach Overath bevor, eine neue Halle wurde errichtet und schließlich 1976 die komplette Betonsteinproduktion dorthin verlegt.


Rasengitterstein wurde zum Meilenstein der Firmengeschichte

1969 gelang Josef Metten mit seiner Idee für den Rasengitterstein der große Durchbruch. Dieser zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, in den großen Aussparungen Platz für das Wachsen des Rasens zu ermöglichen und gleichzeitig genug Stabilität für das Befahren zu bieten. Mittlerweile wird er von vielen Herstellern auf der ganzen Welt produziert und liegt weltweit auf Parkplätzen und in Gärten.

Auch Jahrzehnte später riss die Innovationsfreude nicht ab, denn der stetige Wunsch Beton weiterzuentwickeln hält bis heute an. Allein in den letzten fünf Jahren wurde jedes Jahr eine wesentliche Innovation zum Patent angemeldet.

Der Antrieb zu neuen Entwicklungen entsteht innerhalb des Unternehmens durch den Input der Architekten und Landschaftsgärtner sowie durch das Beobachten aktueller Trends. So gelingt es, bedarfsgerecht zum richtigen Zeitpunkt die optimale Lösung bereitzustellen, beispielsweise in Form einer zu diesem Zweck entworfenen Maschine. Dadurch entsteht ein Bedarf an neuen wissenschaftlichen Qualifikationen der Mitarbeiter. „Der Trend große Steinplatten zu verlegen bedarf beispielsweise neuer Verlege-Techniken für die Landschaftsgärtner und ist aber auch eine große Herausforderung für unsere Produktion gewesen. Mit unseren Innovationen entwickeln wir auch neue Maschinen, daher sind zunehmend Kompetenzen in der Regelungstechnik bei uns gefragt“, so Dr. Micheal Metten. All diese Faktoren müssen dementsprechend auch bei der sorgfältigen Auswahl der Mitarbeiter des Unternehmens berücksichtigt werden. In Folge dessen bildet die Innovationsstärke von Metten Stein+Design die Basis seit nunmehr 25 Jahren für die Lizenzvergabe in mehr als 22 Ländern.


Nachhaltigkeit im gesamten Produktionsprozess

Die nachhaltige Produktion von Betonsteinen hat seit der Gründung einen großen Stellenwert. So wurden verschiedene Maßnahmen zur nachhaltigen Produktion in dem unternehmensweiten Programm „Green Efficiency“ zusammengefasst. Große Beachtung findet dabei die Reduktion des CO2-Ausstoßes im gesamten Produktionsprozess. Dafür erlangte Metten Stein+Design als eines der ersten Unternehmen der Betonsteinbranche ein „Carbon Footprint-Zertifikat“. Weitere Maßnahmen sind beispielsweise das Sparen von Heizenergie durch Wärmerückgewinnung und das Verwenden von Wasser aus eigenen Brunnen, welches innerhalb des Werks aufbereitet und wiederverwertet werden kann.  Zur weiteren Verbesserung der positiven Ökobilanz vermeidet das Unternehmen unnötige Transportwege und bezieht mehr als 90 Prozent aller Rohstoffe aus einem Radius von weniger als 150 Kilometern Der Erfolg dieser Nachhaltigkeitsprogramme lässt sich an der ausnahmslosen Möglichkeit zum Recyceln der Produkte und den anerkannten Zertifikaten aller Metten-Produkte messen.  1938 wurde der erste Mitarbeiter eingestellt. Seitdem hat sich viel verändert bei Metten Stein + Design, doch trotz des nationalen sowie internationalen Erfolges ist das Unternehmen weiterhin um die Beibehaltung der regionalen Verbundenheit bemüht. Auch die fest verankerten Ziele zur Nachhaltigkeit im gesamten Produktionsprozess werden umgesetzt und regelmäßig weiterentwickelt.  Durch das permanente Streben nach Innovationen gelang es dem Unternehmen mehrmals den Markt zu revolutionieren und in Folge dessen sich noch breiter aufzustellen. So wurden insbesondere in den letzten Jahren die Entwicklung von Lizenzprodukten und das Consulting von Unternehmen bei dem Neuaufbau zu wichtigen Geschäftsbereichen für die Metten-Gruppe und somit ein weiterer Baustein für den Erfolg.

www.schau-ins-rheinland.de/schaufenster/metten-steindesign-gmbh-co-kg